Zitate mit Jedoch
(1. bis 8. von 8)

Die Philosophie wollte mich jedoch keineswegs aufklären.

Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Das Wichtigste bleibt jedoch das Gleichzeitige, weil es sich in uns am reinsten abspiegelt, wir uns in ihm.

Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Das Vernünftige ist durchaus nicht immer das Gute, das Vernünftigste jedoch muss auch das Beste sein.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Am Neuen sehen die gewöhnliche Menschen nur das Seltsame, im Seltenen jedoch also bald das Bedeutende zu erblicken, dazu gehört schon mehr.

Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Die Empfindung des Einsamseins ist schmerzlich, wenn sie uns im Gewühl der Welt, unerträglich jedoch, wenn sie uns im Schoß unserer Familie überfällt.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Eigenschaften wahrhaft geistiger Betätigung jedoch sind so beschaffen, dass nichts sie aufzuhalten vermag. Wenn sie aber aufgehalten wird, heißt das nur, sie war nicht echt.

Zitat von Leo N. Tolstoi

Es ist schlimm, wenn zwei Eheleute einander langweilen. Viel schlimmer jedoch ist es, wenn nur einer von ihnen den anderen langweilt.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Menschen schließen sich zusammen, binden sich aneinander, um sich vor Gefahr zu schützen. Es besteht aber keinerlei Gefahr, sie jedoch fesseln sich und liefern sich denen aus, die herrschen wollen.

Zitat von Leo N. Tolstoi

Weitere Zitate (alphabetisch):

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Home | © 2018 nlich.com | Impressum Datenschutz Haftungsausschluss