Zitate von Marie von Ebner-Eschenbach
(127. bis 135. von 181)

Mehr Zitate: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Die größte Nachsicht mit einem Menschen entspringt aus der Verzweiflung an ihm.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Güte, die nicht grenzenlos ist, verdient den Namen nicht.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Gutmütigkeit gemeiner Menschen gleicht dem Irrlicht. Vertraue nur seinem gleißenden Schein, es führt dich gewiss in den Sumpf.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Heiterkeit des Unglücklichen ist oft rührender als seine rührendste Klage.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die kleinen Miseren des Lebens helfen uns manchmal über sein großes Elend hinweg.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Kleinen schaffen, der Große erschafft.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Leute verheiraten einen Feuerbrand an eine Wachsfigur und predigen dem Ehepaar Liebe und Eintracht.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Männer sind auf allen Gebieten die Führenden, nur auf dem Wege zum Himmel überlassen sie den Frauen den Vortritt.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Mehr Zitate: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Home | © 2018 nlich.com | Impressum Datenschutz Haftungsausschluss