Zitate von Marie von Ebner-Eschenbach

Zitate von Marie von Ebner-Eschenbach
(118. bis 126. von 181)

Mehr Zitate: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Die Geschichte hat Helden und Werkzeuge und macht beide unsterblich.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Gewohnheit ist langlebiger als die Liebe und überwindet manchmal sogar die Verachtung.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Gleichgültigkeit, der innere Tod, ist manchmal ein Zeichen von Erschöpfung, meistens ein Zeichen von geistiger Impotenz und immer - guter Ton.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Grausamkeit des Ohnmächtigen äußert sich als Gleichgültigkeit.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die großen Augenblicke im guten wie im bösen Sinne sind die, in denen wir getan haben, was wir uns nie zugetraut hätten.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Großen schaffen das Große, die Guten das Dauernde.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Großmut ist immer am rechten Platz, der Geiz aber ist immer am unrechten.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die größte Gewalt über einen Mann hat die Frau, die sich ihm zwar versagt, ihn aber in dem Glauben zu erhalten weiß, dass sie seine Liebe erwidere.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die größte Gleichmacherin ist die Höflichkeit, durch sie werden alle Standesunterschiede aufgehoben.

Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Mehr Zitate: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Home | © 2018 nlich.com | Impressum Datenschutz Haftungsausschluss